· 

Landjugend Rheinhessen-Pfalz besucht Bundestagsabgeordneten Jan Metzler in Berlin

Traditionell reisen in jedem Jahr junge Vertreterinnen und Vertreter der Landjugend Rheinhessen-Pfalz zur Internationalen Grünen Woche (IGW) nach Berlin und absolvieren ein mehrtätiges, vielfältiges Programm.

 

Am Anreisetag stand das „politische Berlin“ auf der Tagesordnung und begann mit einem eindrucksvollen Informationsvortrag rund um die Arbeit des Deutschen Bundestages auf den Tribünen hoch über dem Plenarsaal des Reichstagsgebäudes. Anschließend, das besondere Highlight in diesem Jahr: ein Treffen mit dem neugewählten Bundestagsabgeordneten Jan Metzler.

 

„Ich freue mich ganz besonders, dass die Landjugend Rheinhessen-Pfalz meine erste Besuchergruppe aus der Heimat ist. Mit der Landjugend bin ich seit Jahren verbunden und habe viele langjährige Freundinnen und Freunde hier kennenlernen dürfen.“, so der Neu-Parlamentarier. Darum hat er es sich auch nicht nehmen lassen die Gruppe persönlich durch die historischen Gemäuer des Reichstags zu führen, hier und da über die Geschichte des Hauses zu referieren und anschließend in einem kurzen Vortrag über die spannende, erlebnisreiche aber vor allem ehrenvolle Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter zu berichten. In der nachfolgenden Diskussion brannten den Besuchern einige Fragen unter den Nägeln so zum Beispiel „Wie sieht der Tagesablauf eines Abgeordneten aus?“, „Was ist zeitintensiver: der Wahlkampf oder die jetzige Arbeit abwechselnd im Wahlkreis und in Berlin?“ oder „Welche Themen können Sie für unsere Region voranbringen?“.

 

Gerade hier war es Metzler wichtig deutlich zu machen, dass die Arbeit in Berlin nur funktionieren kann, wenn ein kontinuierlicher Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis stattfindet. Daher rief er dazu auf gerne immer wieder mit aktuellen Fragen den Kontakt zu ihm zu suchen, um wichtige Belange wie beispielsweise die Verbesserung der Infrastruktur im ländlichen Raum - Stichwort Internetversorgung - nach vorne zu bringen.

 

Ein Thema, das die Vertreterinnen und Vertreter der Landjugend ebenso wie den Abgeordneten gleichermaßen umtrieb, war die Tatsache, dass Rheinland-Pfalz erstmals ohne eigenen Messestand auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin war. Metzler bemängelt dies und hofft, dass die Landesregierung in Rheinland-Pfalz wieder die Notwendigkeit einer eigenen Repräsentanz auf der Messe erkennt.

 

Für die jungen Frauen und Männer der Landjugend war der Besuch im Regierungsviertel eine tolle Gelegenheit einmal nah am politischen Geschehen in Berlin dran zu sein und dem Abgeordneten aus ihrer Region auf den Zahn zu fühlen: „Wir sind begeistert, dass einer von uns nun unsere Heimat in Berlin vertritt und drücken Jan Metzler alle Daumen für seine Arbeit.“, so Martin Fischborn, Vorsitzender Landesvorstand der Landjugend Rheinhessen-Pfalz.